Über mich



Ohne Fotografie ist der Moment für immer verloren, so als ob es ihn nie gegeben hätte.         "Richard Avedon"


Hey, mein Name ist Zerina und ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit der Fotografie. Meine Heimatstadt ist Dessau und ich studiere derzeit an der Hochschule-Anhalt integriertes Design. Ich bin mit der Kamera praktisch aufgewachsen, da mein Papa Fotograf ist. Ich kann mich noch an meine erste Begegnung mit der Kamera erinnern. Meine Eltern arbeiteten in unserem Vorgarten und zur Beschäftigung gab mir mein Papa eine Einwegkamera. Ich bin kein großer Fan von Gartenarbeit, daher fiel mir die Entscheidung leicht, dass ich lieber die Tätigkeiten im Vorgarten meiner Eltern dokumentieren würde. Als Kind habe ich die Aufgaben und Fotojobs von meinem Papa oft verfolgt. Da ich ihn gelegentlich bei Fototouren begleitet habe, wurde mein Blick für die richtigen Motive und die beste Perspektive zeitig geschult. Als ich 11 Jahre alt war, sendete ich die ersten gelungenen Bilder weltweit zu Fotowettberwerben. Mein Fleiß zahlte sich aus und ich wurde bei einem internationalen Fotowettbewerb in England Finalist. Mein Foto von der Libelle auf einem knallorangenen Kürbis wurde in einem Buch und in mehreren Magazinen veröffentlicht. Mein bisher größter Erfolg war, dass ich Young Garden Photographer of the Year 2014/2015 in London geworden bin.  Neben meinem Studium in Dessau arbeite ich mittlerweile auch als Fotografin. Ich mache Hochzeitsreportagen in Dessau, Leipzig, Halle oder überall wo Sie wollen. In meinem Fotostudio in Dessau-Ziebigk mache ich Portraitsaufnahmen, Fashionshoots oder auch Produktfotos. Auf meiner Internetseite finden Sie auch Architekturaufnahmen, Abiballfotos und Reportagefotos aus aller Welt. Während meiner Schulzeit am Liborius-Gymnasium habe ich die Balletttänzer des Anhaltischen Theaters mit meiner Kamera begleitet. Ich hoffe, dass ich dem Betrachter mit meinen Aufnahmen die einzigartigen Momente im Ballettsaal des Anhaltischen Theaters näher bringen kann. Fotografieren ist so unglaublich spannend, denn man weiß nie genau, ob das gewünschte Ergebnis entsteht. Die Schwierigkeit ist, dass man immer im richtigen Moment am richtigen Ort sein muss und auch mal Pech mit dem Wetter haben kann. Mein Traum ist es die ganze Welt zu bereisen und mit meinen Bildern Geschichten zu erzählen. Ich habe so viel Respekt vor Fotografen, die alles für ein sensationelles Foto in Kauf nehmen. Als Fotografin braucht man sehr viel Durchhaltevermögen, Talent und Leidenschaft. Ich habe mir einige Ziele gesteckt und hoffe, dass ich in den nächsten Jahren alle erreiche. Ich möchte eine Fotoreportage über die grausamen Zustände der Menschen und Tiere in Rumänien machen. 12 Jahre nach dem EU-Beitritt ist Rumänien immer noch bitterarm. Wie in vielen anderen süd- und osteuropäischen Ländern leben auch in Rumänien viele Tausende herrenlose Hunde auf der Straße. Die Tiere sind oftmals krank, mit Parasiten befallen und sehr unterernährt. Mein größter Traum ist es das Leben unserer nächsten lebenden Verwandten zu dokumentieren - ich finde Schimpansen total beeindruckend, aber auch alle anderen Menschenaffen. Mal sehen wann ich für die Reise in den Dschungel bereit bin.